2015 - Deutsche Diabetes Hilfe Mitteldeutschland

Deutsche Diabetes Hilfe
Menschen mit Diabetes
Landesverband Mitteldeutschland e.V.
Title
Direkt zum Seiteninhalt
Folgen Sie uns: @DeutscheMit
Besucherzaehler
Besucher-
zahl:

2015

Spenden / Finanzen
Förderung durch die Gesetzliche Krankenversicherung
Krankenkasse
Betrag
Pauschal-förderung
Projekt-förderung
Projekt
Empfänger
BKK Mitte 5000,00 €x
LV MD
Knappschaft Sachsen300,00 E
x1. MDDTLV MD
BKK VBU250,00 €
xWeihnachten mit DiabetesDSHG QFT
AOK Sachsen-Anhalt550,00 €
xWDT und Mitarbeit in SelbsthilfekontaktstelleDSHG QFT
IKK Gesundplus500,00 €
xProjekt SelbstmanagementDSHG QFT
VitaServ160,00 €x

DSHG QFT
AOK Sachsen-Anhalt300,00 €
xSelbsthilfeschulungDSHG QFT
BKK Bahn256,00 €
xMDDTDSHG QFT
AOK Plus Thüringen500,00 €x

DSHG HIG
VdAK Thüringen250,00 €x

DSHG Jena


Förderung durch natürliche Personen
Name / Unternehmen / Behörde
Fördersumme
Bemerkungen
Empfänger
Ypsomed GmbH150,00 €
Unterstützung des 1. MDDT in Magdeburg
LV MD
NovoNordisk4000,00 €
Unterstützung des 1. MDDT in Magdeburg
LV MD
NOTARZTDIENST Querfurt, Dr. Hohenberger600,00 €LV MD
Internistische Praxis Dr. Jany, Querfurt30,00 €LV MD
Stadt Jena150,00 €DSHG Jena
Schäfer, Heilbad Heiligenstadt100,00 €LV MD



Förderung durch die Justiz u.a.
Name / Unternehmen / Behörde
Fördersumme
Bemerkungen

__________________________________________________________________________________________________________________________
Unsere Partner und unsere Mitgliedschaften
Deutsche Diabetes Hilfe
Menschen mit Diabetes
LV Rheinland-Pfalz
Deutsche Diabetes Hilfe
Menschen mit Diabetes
LV Bremen/Norddeutschland
Landesarbeitsgemeinschaft
Selbsthilfe Sachsen
PARITÄTischer
Wohlfahrtsverband
Sachsen-Anhalt
Deutsche Diabetes Gesellschaft
(DDG)
Verband der Diabetes-
Beratungs- und Schulungs-
berufe (VDBD)
VdK
Sozialverband
Deutschland
Hinweis: es scheint heute üblich, dass die deutsche Sprache in ihrer jahrhunderte alten Entwicklung nicht mehr in der Lage ist die Gesellschaft widerzuspiegeln. Allein aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und weiterer Sprachformen verztichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für alle Geschlechterformen. Dies impliziert keinesfalls eine Benachteiligung der jeweils anderen Geschlechter, sondern ist als geschlechtsneutral zu verstehen.
gemeinsam mit
diabetesDE
Ihr Weg zu uns:
Zurück zum Seiteninhalt